BSV revanchiert sich fürs Hinspiel

Am vergangenen Sonntag hatte die erste Herrenmannschaft des BSV 98 Bayreuth den SV Donaustauf zu Gast. Gegen diese Mannschaft stand noch eine Rechnung hoffe, hatten die BSVler doch das Hinspiel glanzlos 0:3 verloren.
Dementsprechend motiviert waren Spieler und Trainer. Die Bayreuther machten von Anfang an Druck. Ihnen unterliefen aber auch immer wieder Eigenfehler. So verschlugen sie unnötig Aufschläge, was die Gegner im Spiel hielt. Die Donaustaufer erhöhten den Druck, während die Bayreuther Spieler in dieser Phase nur körperlich anwesend waren. Ideenlos und kampflos ließen sie sich die erste Runde abnehmen. Mit 21:25 verloren die Bayreuther den ersten Satz.
Doch im zweiten Durchgang fanden die Bayreuther besser ins Spiel. Das Blockspiel der Bayreuther, die vermeintliche Schwäche der Mannschaft, wurde stärker und stellte die angereisten Donaustaufer vor immer schwerere Aufgaben. Der Spielerwechsel auf der Mittelposition stärkte den Block zusätzlich. Nun war die ganze Mannschaft auch konzentrierter im Abschluss und konnte den ersten Satz in dieser Saison gegen den SV Donaustauf erkämpfen mit 25:16.
Im dritten Satz steigerten die Bayreuther ihre Leistung noch einmal. Beflügelt vom zweiten Satz rief das Team nun das ganze Können ab. Die Annahme stabilisierte sich vor allem durch die starke Leistung von Wolz und Rebhan. Zuspieler Werner bediente seine Angreifer und diese konnten punkten. Dörnhöfer beendete dann durch 3 direkte Aufschlagpunkte den dritten Satz. Mit 25:10 gewannen die Bayreuther souverän.
Obwohl Spielertrainer Wolz davor gewarnt hatte, dass die Donaustaufer noch einmal angreifen würden, gelang es seinem Team im vierten Satz nicht, sich abzusetzen. Es schlichen sich wieder vermehrt eigene Fehler ein. Auch konnte durch die Aufschläge nicht genügend Druck erzeugt werden. Die Donaustaufer hielten lange dagegen, bis Nissels durch eine Aufschlagserie den BSV in Führung brachte. Und wieder war der starke Block von Grampp, Nissels und Wißling mitentscheidend. Nachdem der gegnerische Zuspieler wegen Meckerns eine gelbe Karte kassiert hatte, geriet seine Mannschaft ins Hintertreffen und musste mit ansehen, wie die Bayreuther auch diesen Satz mit 25:17 gewann.
Durch den Sieg im viertletzten Spiel kletterten die Bayreuther in der Tabelle auf den fünften Platz, punktgleich zu den viertplatzierten Eibelstädtern. Das Trainergespann dankte vor allem dem kurzfristig eingesprungenen Libero Krauß, der sich vor allem durch eine gute Feldabwehr ausgezeichnet hatte.
Für den BSV spielten: Milan Dörnhöfer, Uli Grampp, Marek Grzesiowski, Robin Hecht, Christian Krauß, Volker Nissels, Tobias Rebhan, Benedikt Werner, Jan Wißling und Manuel Wolz