Daaaaa ist das Ding !!! :-D

Mit einem abschließendem Sieg am letzten Spieltag der Saison 2012/13 verabschiedeten sich die Prellmühlerinnen als Spitzenreiter mit 30:2 Punkten, somit nur einer einzigen Niederlage (gegen den Tabellenzweiten TSV Neudrossenfeld) in der gesamten Saison, stattlichen 47:16 Sätzen und freuen sich nun auf die neue Herausforderung in der Bayernliga.

Der Spieltag in Abensberg begann allerdings alles andere als positiv: aufgrund der schneebedeckten und teils glatten Straßen dauerte die Anreise zu den Niederbayern sage und schreibe drei Stunden ! Zum Glück mußten die Mädels von Erfolgstrainer Stefan Friedl und Erfolgscoach Andreas Beller im ersten Spiel lediglich Schiedsgericht stellen, so daß die Begegnung TSV Abensberg – SV Wilting nach deren selbständiger Aufwärmphase dann auch direkt starten konnte, die die Heimmannschaft in einem spannenden 5-Satz-Spiel knapp für sich entscheiden konnte.

Das zweite Spiel des Tages bestritten die BSV-Damen nun also gegen einen Gastgeber, der einen Sieg im Rücken hatte und entsprechend motiviert auftrat.
Allerdings ließen sich die Oberfranken davon nicht wirklich beeindrucken, erarbeiteten sich von Beginn an Stück für Stück ihre verdiente Führung (14:10, 22:16), die sie bis zum Satzende auch hielten: 25:17. Der zweite Satz sollte am Ende noch deutlicher werden: mit 25:14 ließen sie den Niederbayern nicht wirklich eine Chance. Und auch den dritten Satz gewannen die Prellmühlerinnen eher ungefährdet mit 25:18 verhältnismäßig deutlich.

Druckvolle Aufschläge, konzentrierte Annahme und Abwehr um Libera Christine Prügel, machten es Petra Dörnhöfer im Zuspiel leicht, die Angreifer mit entsprechenden Pässen zu versorgen, die wiederum meist schnell zum Punktgewinn führten.
Laura Schimmel, die für Spielführerin Nina Baldini Mitte des Satzes kam, fügte sich ebenso nahtlos in das Mannschaftsgefüge ein, wie sämtliche vier Mittelblocker (Susi Brigaldino, Kristina Redel, Manuela Dorn, Sabine Bauer) in unterschiedlichsten Kombinationen, die am letzten Spieltag der Saison eine Art Rotationsprinzip durchführten.
Verena Daser war über die Außenposition wie gewohnt eine „Bank“ und Sabine Beller ersetzte die verhinderte Katja Voigtländer auf der Diagonalposition sicher und routiniert.
Alles in allem eine geschlossene Mannschaftsleistung, die nun noch mehr Lust auf die neue Bayernliga-Saison macht.

Die BSV-Damen bedanken sich herzlich bei Trainer Stefan „Fido“ Friedl, Interimscoach Andreas „Bello“ Beller und Motivations-Co-Coach Manuel Wolz für die tatkräftige Unterstützung während und vor allem zum Ende der Saison und bei den zahlreichen Fans, die sie bei allen Heimspielen immer tatkräftig unterstützt haben. Bis hoffentlich bald wieder in der BAYERNLIGA !!! (pedö ;->)

Für den BSV gingen ans Netz:
Nina Baldini, Sabine Bauer, Sabine Beller, Susi Brigaldino, Verena Daser, Petra Dörnhöfer, Manuela Dorn, Christine Prügel, Kristina Redel, Laura Schimmel
es fehlten: Katja Voigtländer, Anne Eckert