Meisterschaft zum Greifen nahe

Am vergangenen Sonntag gewannen die Bayreuther in Amberg und sicherten sich so einen Drei-Punkte-Vorsprung auf den Verfolger aus Volkach. Wenn die Bayreuther am kommenden Samstag einen Punkt in der Tabelle erkämpfen, ist ihnen die Meisterschaft in der Bayernliga Nord nicht mehr zu nehmen.
Die Bayreuther gingen hoch konzentriert in das Spiel gegen die viertplatzierten Amberger. Wie von Trainer Andreas Rüger gefordert, setzten sie das junge Team aus Amberg mit Aufschläge von Beginn an unter Druck. Der Amberger Annahmeriegel, der ohne den Stammlibero auskommen musste, geriet zunehmend unter Druck. Die BSVler konnten so den Gegnern das eigene Spiel aufzwingen. Zuspieler Kleinscheck setzte seine Angreifer variabel ein. Viele Angriffe führten über die Mitte. Am Ende hatten die Amberger in der eigenen Halle mit 25:13 aus Bayreuther Sicht das Nachsehen.
Auch im zweiten Satz prägten die BSVler das Spiel. Aus einer sicheren Annahme um Libero Vierneisel konnten de BSVler ihr Spiel aufbauen. Die vielen Blockpunkte ließen den Amberger Trainer verzweifeln, aber auch ein Wechsel konnte an der Übermacht der Bayreuther nichts ändern. Und wieder war es Schröder, der mit zwei Aufschlagserie früh das Spiel zu Gunsten der Bayreuther entschied. Mit 25:18 ging auch dieser Satz deutlich an die Bayreuther.
Im dritten Satz galt es die Konzentration hoch zu halten. Zwar kamen die Amberger nun besser ins Spiel, doch behielt das mittlerweile perfekt eingespielte Team um Mannschaftskapitän Buck die Oberhand. Buck übernahm Verantwortung und glänzte in der Offensive mit wuchtigen Angriffsschlägen. Zwar kamen die Amberger noch einmal auf zwei Punkte heran. Am Ende war es aber Neidl, der über die Außenposition den letzten Ball im Feld versenkte.
Nach dem Spiel war Trainer Andreas Rüger hoch zufrieden: „Wir sind der Meisterschaft mit diesem Sieg einen großen Schritt nähergekommen! Nachdem Volkach bei den letzten Spielen geschwächelt hat, haben wir nun die Chance am letzten Heimspieltag im Richard-Wagner-Gymnasium vor unserem Publikum die Meisterschaft zu feiern.“
Für die sichere Meisterschaft fehlt den BSVler nun nur noch ein Punkt. Das heißt, sie müssen im letzten Spiel mindestens zwei Sätze gegen die Gäste aus Mömmlingen gewinnen. Obwohl im Hinspiel gegen Mömmlingen 3:1 gewonnen wurde, erwarten die Bayreuther ein hochklassiges Duell auf Augenhöhe gegen das junge Team aus Mömmlingen, das sich seitdem auf zwei Positionen verstärkt hat und eine hervorragende Rückrunde gespielt hat. Die Volleyball-Prognose verspricht eine 91,05 % Wahrscheinlichkeit, dass die BSVler am Samstagabend jubeln dürfen. Für das Team aus Bayreuth wäre die Meisterschaft ein Traum, nachdem in den letzten Jahren die Saison immer nur im oberen Tabellendrittel, aber nie ganz oben abgeschlossen werden konnte. Anpfiff ist am kommenden Samstag, den 18. März 2017, um 19.30 Uhr im Richard-Wagner-Gymnasium. Der Fanbeauftragte der Mannschaft Lukas Neidl rät allen Zuschauern rechtzeitig zu kommen, da die BSVler mit einem ausverkauften Haus rechnen.
Für Bayreuth spielten: Fabian Buck, Jörg Fredersdorf, Axel Kleinscheck, Stefan Lucky Kritzenthaler Lukas Neidl, Volker Nissels, Lukas Schröder, Julius Spantig, Julius Vierneisel und Jan Wißling.

Schreibe einen Kommentar